GT32 Reglement

Verantwortlicher: Wolfgang Luther

Diese Serie wird im Maßstab 1:32 gefahren. Es werden auf der Rennbahn „Heisse Rille“ 6 Rennen ausgetragen, jeder Fahrer hat 2 Streichresultate.

1. Fahrzeuge

1.1. Karossen

1.1.1 Allgemein

Fahrzeuge von dem jeweiligen Hersteller , bei denen die Karossen extra tief gezogen wurden und damit nicht mehr dem Original entsprechen, sind verboten.

Material: Plaste, GFK, Resine

Es gilt zu beachten, dass Fahrzeuge durch das Erscheinungsbild in eine andere Klasse rutschen können. (Fahrzeugliste)

  • Klasse 1: LMP, Gruppe C
  • Klasse 2: GT, NGT, Gruppe 5
  • Klasse 3: DTM, WRC, TW-WM, STW, Gruppe 4 und 2, alte Nascar Fahrzeuge bis 1980

Alle drei Klassen werden zusammen gefahren und gewertet. Das Bearbeiten der Karosse ist verboten, es dürfen nur geringe Änderungen gemacht werden,um andere Motoren (hier bitte auf den Lexan Fahrereinsatz zurückgreifen.) oder, um die Slot.it Magnetfederung einbauen zu können. Das Ausschleifen der Hinteren Radkästen ist gestattet um die ProCom-2 Reifen anpassen zu können.

1.1.2 Karosseriegewichte

Das Mindestgewicht der Karosse muss für:

  • Klasse 1: 30 Gramm
  • Klasse 2: 25 Gramm
  • Klasse 3: 20 Gramm

betragen. Zur Karosse gehören nur Teile, die auch mit dieser fest verbunden sind. (Karosserie-Schrauben gehören nicht zur Karosse)

Das Einbauen eines Lexan-Fahrereinsatzes ist erlaubt.

Für Klasse 3 Fahrzeuge ist auch der Einbau von Lexan Scheiben erlaubt.

Scheiben müssen im Originalzustand gehalten werden und dürfen nicht durch leichtere Materialen ausgetauscht werden.

Das Ausschleifen der Karosse ist verboten, außer zur Anpassung der Reifen in den hinteren Radkästen. Beim Verwenden des HRS-Chassis dürfen die Schraubenbolzen zurückgeschnitten werden.

1.1.3. Anbringen der Karosseriegewichte

Die Gewichte dürfen nur von innen in die Karosse geklebt werden und müssen mind. 3mm von der Unterkante der Karosse entfernt sein.

Es sollte darauf geachtet werden, dass die Gewichte sich nicht lösen und nach unten fallen oder herausfallen können. Sollte es dennoch passieren, muss das sofort behoben werden (unter Beachtung Punkt 7.3.) Sollte der Fahrer dem nicht nachkommen, wird er mit -10 Runden bestraft.

1.3. Chassis

Erlaubt sind nur 1:32 Original Kunststoff Chassis der jeweiligen Slot-Car Hersteller. Diese Chassis dürfen nicht bearbeitet werden. Es sind nur Veränderungen erlaubt, um einen anderen Motor einzubauen. Bodenfreiheit muss vor während und nach dem Rennen 0,8 mm betragen.

Slot.it HRS Chassis ist für Klasse 2 und 3 zugelassen

1.3.1 HRS Chassis (Fahrgestell)

Es ist erlaubt, das Fahrgestell an den Seiten zu kürzen, um es zu ermöglichen die gewählte Karosserie anzupassen.

Es ist erlaubt, den Leitkielträger entweder durch Ankleben oder durch ein Blockierstück zu befestigen.

1.4. Mögliche Fahrzeugveränderungen

  • Einbau eines Lexan-Fahrereinsatzes (dieser muss den kompletten Innenraum verdecken)
  • Bearbeiten des Leitkiels, um an die vordere Karosserieschraube heranzukommen (z.B. Slot.it, alte Scalextric Modelle)
  • die nötigen Ausschnitte im Chassis für größere Antriebzahnräder sind erlaubt (z.B. Carrera Modelle)
  • Unterlegscheiben zur Hinterachsenfixierung
  • Austrimmen mit Bleigewichten auf der Chassis-Innenseite
  • Vorderreifen lackieren
  • Karosserielackierung
  • Schleifer anderer Hersteller
  • Motorfixierung mit Draht- oder Heißkleber
  • Entfernen der Feder am Leitkiel (nicht die KU-Strebe zwischen den Schrauben)
  • Entfernen des Entstörers am Motor
  • Reifen schleifen
  • Hinterreifen in Breite und Durchmesser zu verändern. ProComp-2 Marke muss sichtbar sein

Es gilt zu berücksichtigen, dass alle vier Räder die Fahrbahn berühren müssen.

2. Antrieb

2.1. Motoren

Zugelassen sind nur Motoren die bei 12 Volt bis 22.000 U drehen.

Motoren müssen einwandfrei erkennbar sein (Banderole, sonstiges).

Fahrer ist in der Nachweispflicht, was die Umdrehungszahl angeht.

2.2. Getriebe

Das Getriebe ist in Material und Übersetzung freigestellt.

2.3. Achsen

freigestellt

Die hintere und vordere Achsbreite + Felgen und Reifen wird auf 62 mm begrenzt. Beim Auseinander- oder Zusammenschieben muss darauf geachtet werden, dass dies auf jeder Seite gleichmäßig geschieht.

2.4. Lager

Gleitlager, Material freigestellt

3. Schleifer und Leitkiel

Schleifer, sowie 1:32 Leitkiel und Motorkabel sind freigestellt.

Leitkiele, die bei Schöler Chassis verwendet werden, sind verboten.

4. Felgen und Reifen

4.1 Felgen

Es dürfen nur 1:32 Felgen von Slot.it, Scalextric, Ninco, Scaleauto und Fly verwendet werden. Sie müssen in Größe und Breite dem Modell entsprechen.

4.2 Reifen

Es dürfen nur ProComp-2 verwendet werden. Sie müssen in Größe und Breite dem Modell entsprechen. Die Vorderräder müssen mind. 5 mm Auflagefläche haben.

5. Gewicht

5.1 Mindestgewicht

Das Mindestgewicht des rennfertigen Fahrzeuges muss in jedem Fall je nach Klasse

  • Klasse 1 100 Gramm
  • Klasse 2 95 Gramm
  • Klasse 3 90 Gramm

+Strafgewicht Toleranz 1 Gramm betragen.

5.2. Strafgewicht

Für die ersten 6 Fahrer erhöht sich für die darauffolgenden Rennen das Mindestgewicht.

Das Strafgewicht bleibt für die gesamte Saison erhalten, wird nicht in die nächste Rennsaison übernommen.

Beim Streichen von Rennresultaten bleibt das Strafgewicht erhalten.

Platz 1 2 3 4 5 6
Strafgewicht 8g 6g 4g 3g 2g 1g

Hier ein kleines Beispiel.

Rennen 1 2 3 4 5 6

Platz im Rennen 1. 5. 2. 4. 5. 6.
Mindestgewicht im nächsten Rennen 108g 110g 116g 120g 128g usw.

6. Punktvergabe

6.1. Punkte für das Rennergebnis

Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
Punkte 25 20 16 13 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

Ab dem 15. Platz bekommt jeder Fahrer einen Punkt.

6.2. Zusatzpunkte

Zusatzpunkte gehen nur in die Gesamtwertung ein und werden beim Tagesergebnis nicht berücksichtigt. (bei Streichergebnissen fallen auch diese Punkte weg)

  • alle vier Felgeneinsätze vorhanden 0,5 Punkte
  • originalgetreuer Heckspoiler, der zu 80% vorhanden ist 0,5 Punkte
  • mindestens ein Außenspiegel 0,5 Punkte
  • Fahrereinsatz mit mindestens 3 Farben 0,5 Punkte (sinnvoll dekoriert: wie z.B. Helm, Anzug, Innenraum)
  • Tagesbestzeit 2 Punkte
  • Super-Pole 2 Punkte

7. Rennen

7.1 Fahrzeugabnahme

Die Fahrzeugabnahme wird am Renntag gegen 18:00 beginnen. (kann durch Rennleitung geändert werden)

Die Fahrzeuge müssen im aufgeschraubten Zustand zur Abnahme gebracht werden.

Die Karosse wird gewogen. Danach werden die Fahrzeuge an Ort und Stelle von dem jeweiligen Fahrer zusammengeschraubt.

Dann wird das rennfertige Fahrzeug gewogen und bis zum Rennstart ins Parc Fermé gestellt.

7.2 Startaufstellungen

Die Startaustellung wird durch eine Qualifikations-Runde (Super-Pole) ermittelt. Gestartet wird in der Reihenfolge der Gesamtwertung, das heißt, der Führende fährt zuerst seine Super-Pole, dann der Zweite usw. Beim ersten Lauf des Jahres wird nach dem Gesamtergebnis des letzten Jahres gestartet. Der Gewinner der Super-Pole kann sich die Startspur aussuchen.

7.3. Reparaturarbeiten

Reparaturarbeiten dürfen nur durchgeführt werden, wenn Strom auf der Bahn ist. Sollte es dennoch vorkommen, dass während einer Unterbrechung bzw. beim Spurwechsel geschraubt wird, wird dieser Fahrer mit mindestens -10 Runden bestraft. Jede Art der Reifenbehandlung während des Rennens ist strengstens untersagt.

8. Sonstiges

Bei eventuellen Unklarheiten über die Zulässigkeit eines Modells wendet euch bitte an den Verantwortlichen der Rennserie. Die Entscheidung über die Zulässigkeit eines Fahrzeuges liegt am Veranstaltungstag bei der Rennleitung.

Wie immer gilt: Was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist verboten.