GT Endurance Reglement

Einheitliches Slotracing Club Reglement für GT-Fahrzeuge

NICHT DER VORTEIL EINES EINZELNEN, SONDERN FAIRE UND SPANNENDE RENNEN FÜR ALLE SOLL DAS ZIEL DIESES REGLEMENTS SEIN!

Nach dem Rennen besteht Offenlegungspflicht, d.h. jeder Fahrer sollte auf Nachfrage seine Technik erklären, insbesondere die Fahrwerksbearbeitung bei Fahrzeugen darf nachgemessen werden.

Parc Ferme Regeln!

1. Fahrzeuge

Moderne GT’s laut Homologationsliste

2. Karosserie

Es sind nur Fahrzeuge laut Homologationsliste im Maßstab 1:32 zugelassen. Eventuelle nachfragen über die Zulassung der Fahrzeuge unter alrik.luther@web.de.

Zur Karosserie zählen nur die Teile, die beim Serienauto, nach Abschrauben der Karosse vom Chassis Bestandteil der Karosse sind.

Besonderheiten bei einzelnen Karos werden in einem Anhang geregelt.

Das Aus- und Beschleifen der Karos ist grundsätzlich verboten!

Auch hier werden die Besonderheiten bei einzelnen Karos in einem Anhang geregelt.

Die Originalanschraubbefestigungen/ schraubengruben zur Befestigung der Karosse dürfen entfernt werden.

Die Serienverglasung ist für die Scheiben vorgeschrieben. Die Scheinwerfereinsätze (Innenleben) müssen vorhanden sein.

Für die rennfertige Karosse mit Fahrereinsatz ist ein Mindestgewicht von 25 Gramm vorgeschrieben.

Bei Karossen, die untergewichtig sind, darf das Ausgleichsgewicht nicht tiefer als in die Unterkante der Karosse eingeklebt werden. Das Gewicht muss an der Karosse befestigt sein. Das Gewicht darf nicht am Fahrereinsatz befestigt sein.

3. Fahrereinsatz

Der Fahrer muss mindestens als Helm vorhanden und von außen sichtbar sein. Das Material der Fahrereinsätze ist frei wählbar. Alle Fahrwerksteile müssen vom Fahrereinsatz verdeckt werden, so dass sie beim Blick durch die Scheiben, bei beliebigem Blickwinkel, nicht zu sehen sind.

Transparente Fahrereinsätze müssen mit einer undurchsichtigen Farbe lackiert werden.

Der Fahrereinsatz muss am unteren Rand der Verglasung angebracht sein und von der Frontscheibe bis zur Heckscheibe und von der rechten Seitenscheibe bis zur linken Seitenscheibe reichen.

4. Fahrwerk

Zugelassen sind nur die HRS Fahrwerke der Firma Slot it: HRS 1 und HRS 2

Die originalen Vorderachsträger der Fahrwerke sind untereinander kombinierbar (austauschbar).

Das Bearbeiten des Fahrwerks ist erlaubt.

Die Verbindung von Fahrwerk und Karosse darf nur durch die serienmäßige Befestigung erfolgen.

Jegliche Art der Fahrwerksfederung ist verboten!

4.1. Trimmung

Gewichte zum Trimmen des Fahrzeugs dürfen nur auf der Oberseite des Chassis angebracht werden.

4.2. Bodenfreiheit

Eine Bodenfreiheit von 1 mm unter dem ganzen Fahrzeug darf vor und während des Rennens nicht unterschritten werden.

5. Antrieb

Es sind nur Inliner und Sidewinder zugelassen.

6. Motor

Es ist nur ein Motor der Firma Slot it genehmigt: SIMX 06 V12/3 21.500 rpm.

Der Motor darf im Motorhalter fixiert werden. Es muss aber die Möglichkeit bestehen, bei der technischen Abnahme den Motor separat (im ausgebauten Zustand) zu prüfen.

Der Motor darf nicht geöffnet werden.

Klebstoffe an den Verbindungsstellen des Motorkopfes mit dem Gehäuse oder an den Befestigungslaschen des Motorkopfes sind nicht zulässig, da sie ein Überprüfen, ob der Motor geöffnet war, unmöglich machen. Der Motor darf nicht lackiert werden (selber Hintergrund). Die Stromzuführungen zum Motor (Stromleitlaschen) dürfen zum Schutz mit dem Motorkopf verklebt werden. Jede Manipulation am Motor führt zur sofortigen Disqualifikation!

6.1 Motorhalter

Es sind nur die Motorhalter mit der folgenden Typ-Bezeichnung zugelassen:

  • SICH 13 inliner
  • SICH 19 sidewinder
  • SICH 03 sidewinder

Die Befestigungsschrauben für den Motorhalter sind freigestellt.

Offset Motorhalter sind verboten!

Es dürfen nur die originalen Slot it Achslager verbaut werden!

7. Achsen

Es dürfen nur Stahl-Achsen verbaut werden.

Hohlachsen sind verboten.

Ausnahme nur Independend Achse von Slot it SIPA 39 Vorn.

Die verbauten Achsen dürfen nicht in ihrer Masse verändert werden.

Kugellager sind verboten!

7.1. Achsbreite

Die maximale Achsbreite beträgt 64 mm, gemessen von Felgenaussenkante zu Felgenaussenkante.

Sollten die Reifen über die Felgenaußenkanten ragen, dann bezieht sich die Regel auf die Reifenaußenkante.

8. Felgen

An der Hinterachse dürfen nur Felgen der Marke Slot it in der Größe 17,3/10 verbaut werden.

Diese können in Alu oder Magnesium ausgeführt sein.

Felgeneinsätze sind nicht vorgeschrieben.

Die Felgen dürfen nicht bearbeitet werden!

  • SIPA 19 Mg
  • SIPA 19 Als

8.1 Sonderregelungen für Moosgummireifen

Werden Moosgummireifen gefahren, dann ist nur die Felgen/Reifen-Kombination von Scaleauto mit der Bezeichnung SC2008 / Procomp2 für die Hinterachse zugelassen.

An der Vorderachse dürfen nur Felgen der Marke Slot it in der Größe 15,8/8,2 oder 17,3/8,2 verbaut werden.

Diese können in Alu, Magnesium oder Plastik ausgeführt sein.

Felgeneinsätze sind nicht vorgeschrieben.

Die Felgen dürfen nicht bearbeitet werden!

15,8/8,2

  • SIPA 17 Pl
  • SIPA 17 Als
  • SIPA 17 Mg

17,3/8,2

  • SIPA 18 Pl
  • SIPA 18 Als
  • SIPA 18 Mg

9. Reifen

Hinten: Die Reifen bestimmen die jeweiligen Clubs selber.

Vorn: Der Reifentyp ist frei, es müssen aber Gummireifen in der Farbe schwarz sein.

Die Vorderreifen müssen eine Mindestbreite von 7,8 mm haben.

Die erlaubte Toleranz beträgt minus 0,2 mm.

Sie müssen mit ihrer gesamten Breite aufliegen und dürfen versiegelt werden.

Beim Schiebetest müssen die Vorderräder mitlaufen.

10. Leitkiel

Drei Modelle der Firma Slot it. sind erlaubt:

  • SICH 06 universal steckbar
  • SICH 10 universal geschraubt
  • SICH 07 Holzbahn geschraubt

Die Leitkiele dürfen bearbeitet werden.

Es darf jedoch nur Material entfernt werden.

Eine Vergrößerung des Leitkiels ist verboten!

11. Schleifer

Die Wahl der Schleifer ist frei.

12. Getriebe

Motorritzel sind frei. Das gilt sowohl für Sidewinder als auch für Inliner. Das Getriebe darf in keiner Weise erleichtert werden.

12.1. Inliner

Alle Standard-Kronzahnräder der Firma Slot it sind erlaubt: 23 Z – 30 Z.

Die Kronzahnräder dürfen in keiner Weise erleichtert werden!

Kronzahnräder anderer Firmen sind verboten.

Offset Kronzahnräder sind verboten!

12.2. Sidewinder

Alle Spurzahnräder der Firma Slot it sind erlaubt.

Die Spurzahnräder dürfen in keiner Weise erleichtert werden!

Spurzahnräder anderer Firmen sind verboten.

Allgemeines

Magnete in jeder Art und Ausführung mit Ausnahme der Motormagneten sind verboten.

Was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist verboten!

Die Rennleitung entscheidet über die Zulässigkeit von Fahrzeugen!